Responsive image

Elke Pünjer

Hieronymus Schriewer (Günter H. Winkelmann) ist seit der Trennung von seiner Frau unausstehlich. Die Hühnerzucht ist seine einzige Leidenschaft. Sein Sohn Hannes (Andreas Pargmann) ist ebenfalls ohne weibliche Begleitung. Oma Schriewer (Rena Seeger) möchte diese „unhaltbaren“ Zustände gerne ändern. Zusammen mit ihrer Freundin Trude (Bärbel Hilmann) geht sie dafür sogar ins Internet. Doch dann ist sie plötzlich überfordert – sie erhält nämlich einen elektronischen Brief. Was macht eine Oma absolut ohne Computerkenntnisse? Sie schreibt ebenfalls eine E-Mail. Das Oma leider nicht alles richtig versteht!? Wer nimmt es ihr übel. weiterlesen „Email van Oma (Spielzeit 2017)“


Die Speelkoppel Friedrichsfehn hat sich von ihrem Schock erholt. Nachdem sich herausstellte, dass das ausgesuchte Stück von einer anderen Bühne der näheren Umgebung ebenfalls gespielt werden sollte, musste fix Ersatz her. Das klappte dann auch zum Glück ganz schnell und so startet in der 37. Spielzeit im Februar 2016 mit „Een Liek för Grete“ eine Kreuzfahrt in Friedrichsfehn.

Zwar gibt es hier keinen Hafen, aber dafür den Küstenkanal und so geht die „Athene“ mit Kapitän Hacker (Günter H. Winkelmann) auf der Brücke auf große Reise. Die Passagiere sind fröhlich und guter Dinge oder etwa nicht? Macho Rocky Ricks (Torsten Bölts) wird schon gleich von der Feministin Beate Ohse (Andrea Spiekermann) unter Druck gesetzt. weiterlesen „Een Liek för Grete (Spielzeit 2016)“


40. Spielzeit
Responsive image
Sponsoren
Responsive image
Anfahrt
Responsive image
Wie in den vergangenden Jahren auch, finden die Vorstellungen dieses Jahr in der Schulturnhalle in Friedrichsfehn statt. Vor der Halle befinden sich ausreichende Parkmöglichkeiten. Am besten erreichen Sie uns über die Route Friedrichsfehner Straße / Alte Weide / Buchenweg.

Schulstraße 12
26188 Friedrichsfehn


2014 wurde das Niederdeutsche Theater von der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Das Expertenkomitee würdigt damit die lebendige Weitergabe von Traditionen mit lokal-regionaler Verankerung.